Lieber Besucher,

leider sind die Besucherzahlen auf Grund der immer größer werdenden Konkurrenz der Videoportale in der letzten Zeit so stark rückläufig, dass der aktive Betrieb von achsensprung.net eingestellt werden musste. Das Portal bleibt bis auf Weiteres online, eine aktive Teilnahme ist jedoch nicht mehr möglich.
Wir bedanken uns für eure Treue in 10 Jahren "Amateurfilm Magazin" bzw. später "achsensprung.net".


Kurzfilm

Let There Be Sound

In den Favoriten von Jay & nelaqua
Genre: Komödie / Parabel / Science Fiction
Filmtyp: Kurzfilm
Produktionstechnik: 2D-/3D-Animation

Produktion: Tom, Dick & Harry
Drehort: Nürnberg, Deutschland
Produktionsjahr: 2009
Dauer: 5 min
Sprache: deutsch
Empfohlen*: ohne Altersbeschränkung
Website: www.tomdickharry.de
Eingestellt von: hypernerd

Inhalt

Ein Schöpfungsmythos ist eine Erklärung zur Entstehung der Welt, des Universums, oder des Ursprungs des Menschen. Alle Schöpfungsmythen gehen von personifizierten Mächten (Gottheit) aus, die selber aus einem präexistenten Nichts oder Chaos heraus die Welt kreiert haben. Unser Mythos ist eine planetenartige Kreatur. Ja, man könnte fast sagen, es handelt sich irgendwie auch um einen riesigen Putzerfisch im Weltall. Dieses Wesen driftet durchs all, frisst Asteroiden und Gesteinsbrocken, zerstörte Planeten aus vergangenen Zeiten, verdaut diese und scheidet neue Gestirne, neue Welten aus. Gleichzeitig ist es in sich selbst ein Planet und bietet platz für andere Lebewesen. Die Schnozzle, sozusagen liebenswerte Parasiten, leben in Symbiose mit ihrem Wirt. Sie genießen die eigenartigen Geräusche und stampfenden Klänge, die ihr Wirt mit seinem überdimensionalen Atemorgan von sich gibt und tanzen dazu ausgelassen im Freien wild umher. Einige von ihnen liegen bereits betrunken mit roten Augen auf dem Boden oder torkeln getrieben von dem hypnotisierenden Rhythmus umher. Doch plötzlich passiert es. Die Musik bricht urplötzlich ab. Alle Schnozzle blicken erstaunt und starr vor Schreck zum Musikorgan . Ein Teil des Atemorgans ging in die Brüche, als ein tollpatschiger Schnoz über das Schallrohr fiel und dieses zerdepperte. Was nun?

Hintergrund

Entstanden als Semesterarbeit im Fach "Film & Animation" an der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg.

Der Kurzfilm gewann beim "Graduate Showcase 2009" der britischen Zeitschrift ComputerArts und lief über 2 Jahre hinweg auf zahlreichen internationalen Festivals, u.a.:

CON-CAN, Tokyo
Melbourne International Animation Festival
interfilm International Short Film Festival, Berlin
Encounters Short Film Festival, Bristol
32. Festival du Court Métrage, Clermont-Ferrand
ÉCU European Independent Film Festival, Paris
MIT European Short Film Festival, Cambridge
Sprockets International Film Festival for Children, Toronto
26. Kurz Film Festival Hamburg
und weitere ...

Credits

Story, Regie und Animation:
Christian Lachenschmidt Christian Scheck Stefan J. Wühr
Musik:
Stefan J. Wühr
Betreuung:
Prof. Jürgen Schopper Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg Fakultät Design, Kurs: Film & Animation




Direktlink zu dieser Filmseite: http://www.achsensprung.net/index.php?movie=1590
4653 Besucher, Einstellungsdatum: 25.01.2012 19:56, letzte Bearbeitung: 27.01.2012 14:43

Für den Inhalt dieser Seite, sowie die Inhalte zu denen von dieser Seite verlinkt wird, ist ausschließlich der angegebene Autor verantwortlich. Mit dem Einstellen der Filmseite hat er unsere Regeln akzeptiert und explizit bestätigt, dass er alleiniger Rechteinhaber aller verwendeten Komponenten ist. Weitere Informationen und rechtliche Hinweise finden Sie im Impressum.

*) Die Altersempfehlung spiegelt die persönliche Meinung des Einstellers wider. Grundsätzlich sind in Deutschland alle durch die FSK ungeprüften Werke ohne Jugendfreigabe.

Alle Funktionen dieser Seite

Ihre Werbung hier »